Vorsätze entstehen im Kopf, im Verstand. Sie heißen, dass ich von etwas Zuviel habe und es loswerden möchte wie beispielsweise die Klassiker: Gewicht, Alkohol, Arbeit, Kohlenhydrate…. oder von etwas zu wenig als da wären: Sport, Freizeit, Erholung, Zeit für mich….

Solche Vorsätze sind zum Scheitern verurteilt, weil sie nicht halten. Wahre Veränderung entsteht, wenn wir es schaffen, aus dem Unterbewusstsein unsere Ressourcen mit positiven Gefühlen zu aktivieren.

Aber was mir heute so in den Sinn kam, wie mir oft Dinge in den Sinn kommen, wenn ich einfach nur spazieren gehe auf der Suche nach Sonnenstrahlen:Wie wäre es, wenn wir, statt alles aufzuzählen, was wir schlecht machen, ungenügend sind, das zu feiern, was wir gut machen. Was wir nicht ständig optimieren und verbessern wollen?

Meine Top 5 äääh 7:

✨ Ich war eine Woche alleine in Ligurien im Urlaub. Megatolle Erfahrung trotz verlorenem und wiedergebrachten Geldbeutel

✨ Ich habe mir ein Yogaretreat auf Ibiza gebucht für 2022 (man gönnt sich ja sonst nichts)

✨ Ich hatte ein wirklich schönes und erfülltes Jahr auf der Arbeit als Jobcoach mit dankbaren Teilnehmern.

✨ Ich hatte einen riesen Spaß bei meinem ersten Aquapower Kurs mit meinen zwei Kolleginnen

✨ Ich hatte eine tolle Premiere mit meinem neuen Herzensprojekt „Fabelhaft durch die Wechseljahre“

✨ Ich hatte das ganze Jahr über volle Kurse und Workshops trotz Pandemie

✨Und – ich bin 50 geworden YEAH.

Wie gelingt es gute Vorsätze umzusetzen?

Wenn Du dennoch den Wunsch hast etwas zu verändern, mach kleine Schritte und etabliere neue Gewohnheiten. Also nicht 6 Wochen Detox, ab morgen immer um 6 aufstehen oder was es da alles für Brechstangen gibt.

TIPPS fürs Gelingen:

Mal an einem Abend Buch statt Fernseher oder wenigstens ein paar Seiten pro Tag lesen statt auf die Berge ungelesener Bücher zu schielen.

Morgens 10 Minuten früher aufstehen und zwei Yogaübungen machen statt ständig ein schlechtes Gewissen zu haben, dass Du gar nicht ins Yoga kommst (oder ins Fitness, zum joggen etc)

Ein Tag pro Woche kein Fleisch oder koche Dir sonntags für die Woche Gemüse vor und kombiniere dann das vorgeschnibbelte zusammen.

Was war bei Dir gut und darf so bleiben?