Unser neues Lieblingsrestaurant (Super Jami, wirklich empfehlenswert) hat eine Taco Box zum mitnehmen gemacht. Wir haben vorsichtshalber zwei genommen, weil man nie weiß, welchen Hunger die Kinder haben. War schon eine Stange Geld, aber man gönnt sich ja sonst nix.

Also, die Füllungen warmgemacht, zig Schälchen mit Dips bereitgestellt, die Tacos verteilt, zig Variationsmöglichkeiten, köstlichstes dabei (vegane Rauchfischvariante, megalecker.)

Was soll ich sagen.. keine zwei Bissen weiter… „ich mag keine Tacos… die sind so trocken“… je Kind ein angebissener Taco wanderte zu Papa und ich habe beim nächsten Gang in die Küche dezent die vorsorglich besorgten Backofenpommes in den Ofen geschoben.

Strahlende Kinderaugen. Zum Nachtisch gab es eine vegane Mousse au Chocolat, die gab es bei unserem Retreat im Dezember und ich fand die einfach superlecker und hab es nachgemacht. Das wiederum kam super an, das vegan habe ich nicht erwähnt, dass Seidentofu statt Sahne drin war fiel unter der Schokomasse nicht auf.

Dann: Spieleabend. YEAH. Das neue Spiel ausgepackt, angefangen und nach Runde zwei die große am Heulen und ausflippen, weil sie keine Steine legen konnte. Heiko zum runterdampfen aufs Klo und ich versucht aus dem Kind herauszubekommen, was denn nu so schrecklich dran ist, wenn man nicht gewinnt.  War ich als Kind besser? Nein. Stimmung am Höhepunkt.

Nebenher habe ich mir nicht nehmen lassen meinen Lieblingssekt von Kessler zu schlürfen, allerdings mit so halbem Spaß 😊

Im Fernsehen auf Vox lief irgendwas mit den 100 Hits aller Zeiten, was auch nicht gerade zur Konzentration auf das Spiel beitrug.

Um halb 12 war ich im Bett, fertig mit den Nerven und die Klobrille war dann auch noch kaputt. Was ein Jahresausklang. Irgendwann fragte mich Heiko, ob ich wach sei. „Frohes Neues“. Kinder hellwach, draußen Geböller als wärs umsonst und ich hab mich grad wieder umgedreht.

Aber – ich beschwere mich nicht. Ich messe diesem Tag herzlich wenig Bedeutung bei. Den sonnigen Neujahrstag habe ich sehr genossen, allerdings dann doch vorgezogen, mich um die Recherche für unseren ersten gemeinsamen Schneeschuhausflug zu kümmern.

Was es dieses Jahr alles an Kursen, Workshops und Retreats gibt erfährst Du in der nächsten Woche, so zumindest mein Plan. Bis 17.01. mache ich Urlaub und bin im Schnee, dann starten die Kurse in Maichingen und Cannstatt wieder.

Bis dahin tauche ich ab in die Raunächte, für die ich mir dieses Jahr ein sehr lesenswertes Buch gekauft habe (Mit Göttinnen durch die Raunächte)  und schaue heute Abend selbstverständlich das Traumschiff. Ja, es wird immer mieser, aber ich stehe zu meinen Ritualen.